PREMIERE: Hase und Igel

Am , 10:00 Uhr

Eine Schelmengeschichte nach den Brüdern Grimm von Peter Ensikat

Es waren einmal zwei Igel: Igelmann und Igelfrau. Der Igel ist sehr faul, nein, eher träge, oder sagen wir gemütlich, und die Igelin ist sehr häuslich, ordnungsliebend und temperamentvoll. Auf dem Acker der Igel wächst Unkraut in Unmengen. Das stört natürlich die Igelin ungemein. Doch den Igel ganz und gar nicht ... »Sensation! Sensation!«: Der weise Rabe meldet eine Neuigkeit, nämlich dass der hochmütige Mussjö Hase es wagt, den Igelmann ein »Krummbein« zu nennen! Der ist zwar eine »Schlafborste« oder ein »borstiger Tagedieb«, aber so darf doch nur die Igelfrau ihren Igelmann nennen! Und nur er darf »Herzstachelchen« zu ihr sagen. Als Mussjö Hase sich auch noch den Rübenacker der Igelfamilie unter die gepflegten Nägel reißen will, kommt es zu einem Wettstreit: ein Wettlauf des Hasen mit dem Igelmann – oder der Igelfrau? Oder beiden? Schöne Beine nutzen eben gar nichts ohne Verstand. Wir spielen Peter Ensikats wunderbare Bearbeitung des Märchens der Brüder Grimm für Kinder ab fünf Jahren.



Veranstaltungsort

Borngasse 1
09599 Freiberg

Redakteur

Mittelsächisches Theater

Anzeige

Aus dem Branchenbuch